Ihr besonderes Engagement



Neben ihrer literarischen Tätigkeit setzte sich Astrid Lindgren mit großem Engagement für einen verbesserten Tierschutz ein und erreichte, dass man 1988 in Schweden das Kupieren bei Hunden verbot und strengere Vorschriften für die Tierhaltung in der Landwirtschaft beschloss.

Aufsehen erregte im Frühjahr 1976 Astrid Lindgrens Austritt aus der Sozialdemokratischen Partei Schwedens. Sie protestierte damit gegen das schwedische Steuersystem. In ihrer Fabel von "Pomperipossa in Monismanien" wies sie nach, dass ihre Bücher 1975 aus mehr als 60 Ländern zwar etwa 2 Millionen Kronen (ca. 1,2 Mio. DM) Tantiemen eingebracht hatten, sie dafür aber 2.002.000 Kronen Steuern hätte entrichten müssen. Im September 1976 rief die Autorin zur Abwahl der seit 40 Jahren regierenden Sozialdemokraten unter Ministerpräsident Palme auf und warf der Partei in einem offenen Brief vor, die Macht auf Schleichwegen und auf Kosten der persönlichen Freiheit des einzelnen konsolidieren zu wollen.




Fenster schließen